Winter 2018/2019: FTI setzt auf Produkt-Innovationen, flexible Flugprogrammen neue Zielgebiete

​​​​​​​• Ägypten: Innovation und maximale Flexibilität beim Urlaub am Roten Meer und auf dem Nil

• Marokko: Flächendeckende und tägliche Anbindung nach Agadir

• Gambia: Comeback mit neuen Direktflügen und Beach-Resorts

• Zypern: Ab Mitte Dezember ganzjährig und flächendeckend erreichbar

• Orient: Mehr Abflughäfen und Qualität für Anreisen nach Salalah

• Karibik: Erste LABRANDA-Häuser auf Kuba

• Veranstaltergeschäft im Sommer 2018: Zweistellig prozentuales Umsatz- und Gästeplus

• Sparpotenzial: Preise bleiben stabil und bis zu 56 Prozent Frühbucherrabatt

Als roter Faden ziehen sich die Themen maximale Flexibilität bei der Urlaubsplanung und bequeme Anreise ins Zielgebiet durch das neue FTI-Programm: In 23 Katalogen mit rund 4.000 Seiten für rund 100 Destinationen weltweit erwartet die Gäste des viergrößten Reiseveranstalters Europas auf der Kurz- und Mittelstrecke sowohl produkt- als auch flugseitig Herausragendes. Auch bei Zielen auf der Fernstrecke prägen facettenreiche Programme für Entdecker, Sonnenfans und Luxusliebhaber das Repertoire im Winter 2018/19.

Die Preise bleiben im Winter stabil.

Auf der Mittelstrecke gehören Ägypten sowie die türkische Ägäis und die türkische Riviera zu den am stärksten gebuchten Destinationen im Sommer 2018. Darüber hinaus kann FTI für Marokko, Malta, Montenegro, Dubai sowie Griechenland und Zypern hohe Zuwächse vermelden. Aber auch Deutschland als Eigenanreiseziel liegt über den Erwartungen. Auf der Fernstrecke lauten die Gewinner Kanada, die Malediven, Mauritius und Neuseeland.
Mit der Erweiterung des Hotel-Portfolios Anfang des Jahres unter dem Schirm von Meeting Point Hotels werden die verschiedenen Zielgruppen nun noch differenzierter angesprochen. Neben LABRANDA Hotels & Resorts und der Design Plus-Marke ergänzen Kairaba Hotels & Resorts die Auswahl. Lemon & Soul-Häuser und Clubs Plus-Anlagen werden folgen. Weitere Hotels unter anderem in Ägypten sind bereits in Planung.

Ägypten: Innovation und maximale Flexibilität beim Urlaub am Roten Meer und am Nil

FTI lässt den Airport in El Gouna für größere Passagierflugzeuge erweitern. Exklusiv für den Münchener Reiseveranstalter wird es dann ab Herbst 2018 täglich mehrmals Verbindungen nach Luxor und nach Kairo geben. Für Gäste mit Aufenthalt in der Region rund um Hurghada heißt das: Maximale Flexibilität für die kulturellen Erkundungen des Landes. Von nun an können Nilurlauber unabhängig von ihrem Abreiseflughafen und -tag in Deutschland individuell entscheiden, wann sie in die Stadt der Paläste fliegen, wie lange sie bleiben und erstmalig auch welches der angebotenen 20 Schiffe sie beziehen wollen. Denn dank der täglichen Abflüge aus dem deutschsprachigen Raum sowie den El Gouna-Luxor-Flügen zwei Mal am Tag ist der Einschiffungstag frei wählbar. Darüber hinaus kann auch mit Flügen nach Kairo die Hauptstadt mit den Pyramiden ganz individuell entdeckt werden. Aber auch die Anreise wird komfortabler: Mit neuen After-Work-Flügen in den Abendstunden ab Deutschland wurden die Flugzeiten optimiert und das Sparpotential weiter ausgebaut. Ein neuer Vollcharter mit der Lufthansa macht die Reise nach Ägypten zudem bequemer. FTI konnte die erste europäische Fünf-Sterne-Airline als Partner gewinnen, die unter anderem pro Woche zwei Mal ab München nach Hurghada und drei Mal nach Marsa Alam unterwegs ist. Insgesamt fliegt FTI nun wöchentlich mit 155 Verbindungen ans Rote Meer.

Marokko: Agadir-Verbindungen ausgeweitet

Marokko-Marktführer FTI sorgt mit sechs zusätzlichen Abflughäfen für flächendeckende und tägliche Anbindung ab Deutschland an den Badehotspot Agadir. Dresden, Hamburg, Köln, Nürnberg, Stuttgart und der EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg ergänzen im Winterflugplan 2018/19 die bisherigen sechs Flughäfen. Gleichzeitig setzt der Urlaubsprofi weiter auf Qualität – etwa durch optimierte Flugzeiten, Verbindungen mit Lufthansa sowie mehr Flexibilität beim Rundreiseangebot. Angepasst an die täglichen Flüge startet zum Beispiel die beliebte Tour „Faszination Königsstädte“ täglich.

Gambia: „Afrika für Einsteiger“ mit neuen Direktflügen und Beach-Resorts

Tropisches Klima, kilometerlange Sandstrände, ursprüngliche Natur: Gambia – seit Januar 2017 auf dem besten Weg zur vorbildlichsten Demokratie Afrikas – bietet Urlaubern ein authentisches Erleben des Kontinents auf kleinstem Raum. Nicht nur durch seine Nähe zu den Kapverden ist das Land eine Alternative zu populären Fernreisezielen: Breite Badestrände, bunte Märkte, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannten Steinkreise von Wassu und der Gambia River, das Zuhause einer artenreichen Vogelwelt, warten in dem englischsprachigen Urlaubsparadies auf Besucher. Lange nur ein Geheimtipp für Individualisten, rückt FTI den kleinsten Staat des afrikanischen Festlands ins touristische Rampenlicht: Ab kommenden November fliegt der Veranstalter seine Gäste im Vollcharter von den Standorten Köln-Bonn, Frankfurt, München und Leipzig/Halle direkt in die gambische Hauptstadt Banjul. Binnen sechs Flugstunden und kurzem Tankstopp in Agadir können FTI-Passagiere jeweils montags bis donnerstags dem kalten deutschen Winter entfliehen, um in Westafrika stabil trockene Sommertemperaturen zu genießen. Hotelseitig stehen den Gästen in bester Strandlage unter anderem die neuen FTI Strandresorts Kairaba Beach Hotel und LABRANDA Coral Beach zur Auswahl.

Zypern im Winter: FTI schließt zeitliche und regionale Lücken im Flugangebot

Erstmals können Sonnenhungrige den kompletten Winter durch nonstop nach Paphos fliegen. Drei Maschinen starten pro Woche aus Köln/Bonn, Leipzig und München im Auftrag der Münchner in die Kulturstadt im Westen Zyperns und ergänzen das bestehende Flugprogramm. Zusammen mit Germania-Flügen aus Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Nürnberg ergibt sich eine flächendeckende Anbindung aus dem Bundesgebiet. Hinzu kommen weitere Flüge in Kooperation mit Condor und Eurowings nach Larnaca im Osten der Insel. Durch die neuen Verbindungen wird die Insel im Mittelmeer jetzt durchgehend und flexibler erreichbar und somit als Urlaubsziel attraktiver. Nach rund drei Stunden Flug erwarten Urlauber auf der Insel der Aphrodite nicht nur milde Temperaturen, sondern auch ein großes Angebot an actionreichen Touren. Aktive Urlauber können schon von Zuhause Wander- oder Bike-Touren buchen, oder eine Standortrundreise zu den Highlights der Insel fix machen.

Orient: Statt zwei Mal wöchentlich ab Köln nun vier Mal wöchentlich ab sechs Flughäfen nach Salalah

Für sein Orient-Angebot hat der Veranstalter an der Anreise nach Salalah gefeilt – mit Fokus auf Regionalität, Flexibilität und Qualität: So fliegen ab Oktober 2018 FTI-Gäste erstmalig ab Europa über die Emirate in die „Karibik des Orients“. Vier Mal wöchentlich für maximal freie Aufenthaltsdauer geht es mit einem Airbus A380 von Premium-Carrier Emirates ab Düsseldorf, Frankfurt, München, Wien, Zürich sowie Amsterdam nach Dubai. Von dort aus geht es ohne Terminalwechsel und Passkontrolle mit Fly Dubai in einer Boeing B737-800 weiter in das Strandparadies am Indischen Ozean. Mit einem speziellen Durchgangstarif, durchgechecktem Gepäck und perfekten Umsteigezeiten ist das Routing maßgeschneidert für die Bedürfnisse der Kunden. In Oman selbst stellt der Marktführer neue Hotels, zusätzliche Rundreisen sowie ein Premium-Club-Konzept mit noch mehr Vorteilen für den Aufenthalt in Salalah vor. Für die Emirate hält FTI am erfolgreichen Konzept mit täglichen Flügen aus ganz Deutschland fest. So wird zusätzlich zu den Emirate-Linienflügen weiterhin eine Boeing B757-300 von Condor im Wochenrhythmus ab Hannover, Stuttgart, München und Nürnberg Urlauber nonstop nach Dubai World Central bringen. Neu kann auch wieder direkt ab dem Dreiländereck Basel-Mulhouse-Freiburg nach Dubai gereist werden. Der hohen Nachfrage aus Sachsen/Brandenburg kommt der Reiseveranstalter mit gleich zwei Abflugtagen pro Woche ab Leipzig/Halle nach. In Dubai können FTI-Gäste exklusiv in die „Queen Elizabeth 2“ einchecken. Der legendären Kreuzer wurde zum Hotelschiff umgebaut und feiert im Oktober 2018 großes Opening. In Nachbaremiraten wie Abu Dhabi und Ras Al Khaimah stockt der Urlaubsexperte sein Luxusportfolio auf.

Karibik: Neue LABRANDA-Häuser, Eco-Lodges und Touren für Nostalgiker

In der Karibik setzt FTI seinen Fokus auf Kuba mit den ersten beiden LABRANDA-Häusern – den ersten Meeting Point Hotels auf der Fernstrecke. Auf der Insel Cayo Santa Maria an der Nordküste Kubas, eine bisher weniger bekannte Region des Landes, entspannen Urlauber an weißen Sandstränden mit Robinson Crusoe-Feeling. Mit dem LABRANDA Cayo Santa Maria bietet der Veranstalter Erholungssuchenden ein frisch renoviertes Haus in direkter Strandlage mit großer Pool-Landschaft. Darüber hinaus stehen weitere elf neue Hotels auf der Insel zur Auswahl. Ebenso wurde das Rundreise-Angebot auf den Ausbau der Region angepasst, sodass Touren oder Ausflug-pakete nach Havanna dort starten oder enden. Auch das LABRANDA Varadero bietet durch seine Lage an einer weitgehend abgeschirmten Bucht trotz der Nähe zum touristischen Zentrum viel Ruhe. Für ein elegantes Kuba-Erlebnis sorgt „Kuba pur mit Stil“, bei der Nostalgiker die Highlights der Zuckerrohr-Insel in einem Oldtimer mit eigenem Chauffeur und Reiseleiter ab Havanna über Cienfuegos, Trinidad und Santa Clara erkunden. Auch die Dominikanische Republik können Naturliebhaber von einer anderen Seite kennenlernen: Während einer neuen Tour entdecken Gäste den Nationalpark Los Haitises und nächtigen dabei in einer Eco-Lodge. Erstmals ergänzt auch die kleine Antilleninsel Antigua das FTI-Programm.

Baustein-Highlights: Neue Jahreskataloge für Afrika, Asien und Südamerika

In sechs neuen und vier weiterhin gültigen Saisonprogrammen für Ziele in der Ferne präsentiert FTI Reiseerleb-nisse rund um den Globus. Die Vielfalt des asiatischen Kontinents zeigt der Veranstalter in den drei Jahres-katalogen Indien & Fernost, Südostasien und Thailand und hat ein facettenreiches Asien-Jahresprogramm für alle Sinne zusammengestellt. Für den Indischen Ozean wird thematisch erweitert: Während auf Mauritius, den Seychellen, La Réunion sowie den Malediven das Thema Erholung für Familien, Luxus oder individuelles Entdecken im Fokus steht, wächst auf Sri Lanka das Hotel- und Rundreise-Portfolio. In Afrika steht der östliche Teil des Kontinents im Fokus des neuen Sortiments. Aufgrund der großen Nachfrage hat FTI vier neue Touren konzipiert, ob Küsten-, Zug- und Familiensafari. Auf der Rundreise „Kenia Explorer“ entdecken Natur- und Tier-liebhaber das Land zu Land, zu Wasser und aus der Luft – einen Höhepunkt stellt dabei die Zugfahrt von Nairobi nach Mombasa dar. Reich an Kontrasten sowie mit neuen Facetten für Liebhaber und Kenner versehen – so stellt FTI sein neues Jahresprogramm für Lateinamerika vor. Belize vervollständigt darin erstmals das Mittelamerika-Portfolio. Bei Campern und Wohnmobilen in Fernzielen lohnt es sich bereits jetzt einen Blick auf den kommenden Sommer. Denn Schnellentschlossene kommen bei Festbuchung bis 1. Oktober 2018 in den Genuss von Spar-möglichkeiten von bis zu 17 Prozent. Dabei steht FTI-Kunden in den USA, Australien und Neuseeland eine noch größere Auswahl an Campern zur Verfügung. Im Fokus des weiterhin gültigen Katalog für Nordamerika mit den drei Katalogen USA & Bahamas, Kanada & Alaska sowie Hawaii ist Texas „Highlight of the Year“. Mit Segeltörns, Riffübernachtungen und Outbacktrips hält FTI in seinem Australien-Katalog viele Angebote für Aktive bereit.

Buchungs- und Preisentwicklung für Winter 2018/19 und Sparpotenzial für Frühbucher

Schon jetzt zeichnen sich die Performer des Winters ab: Ägypten an erster Stelle wird gefolgt von den klassischen Überwinterzielen Kanaren, Marokko, Dubai, Zypern und Malta. Für die Ferne wählen Gäste bevorzugt Oman, die Karibik mit Kuba sowie Thailand, die Malediven, Sri Lanka und Mauritius. Zudem wird Gambia bereits als Ziel für den Winterurlaub 2018/19 gut nachgefragt. Die Preise bleiben im Winter stabil. Seine Frühbucher-ermäßigungen gliedert FTI wie gewohnt in drei Stufen: TOP-Frühbucher-, Super-Frühbucher- und Frühbucher-Rabatt. Doch auch auf der Nah- und Mittelstrecke winken hohe Nachlässe, etwa bis zu 48 Prozent in den Vereinigten Arabischen Emirate bei Buchung bis Ende November 2018. Ebenso attraktiv sind die flexiblen Frühbucherrabatte, bei denen sich bis zu 56 Prozent auf die Übernachtung sparen lässt. Wie auch in den Vorjahren schlafen Kinder zudem bei vielen FTI-Reisen kostenfrei im Elternzimmer – häufig sogar noch bis zu ihrem 17. Lebensjahr.

(Quelle / Fotos: FTI)

Diese und viele weitere Reisen sind vermittel- und buchbar beim Leipziger Reisebüro IHR REISELÖWE - lassen Sie sich kompetent beraten und sichern Sie sich weitere Preisvorteile mit unserem BonusCard-System - eben Urlaub günstig buchen!

Nutzen Sie auch unsere firmeneigenen Flughafen-Transfer zum Flughafen Leipzig/Halle.